Schluss mit der Burnout Panik!

Wie Krisen dir helfen dein Leben wieder in die Hand zu nehmen

Jeder kennt doch jemanden der schon mal unzufrieden, erschöpft und ausgebrannt war, oder?  Jeder zweite Bundesbürger ist laut Ärzteblatt von einem Burnout bedroht. 60 % geben an bereits körperliche Symptome zu spüren. Schon längst weiß jeder Arbeitgeber, jede Krankenkasse und nahezu jede(r) Mensch in Deutschland was ein Burnout ist und dass es dieses in jedem Fall zu vermeiden gilt. Mehr als 80% sind gestresst und die „deutsche Unzufriedenheit“ spürt jeder täglich. Wenn selbst der Gang zum Supermarkt dich schon nervt, weil jeder dr gefühlt seinen Ballast an den Kopf knallt, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis dich die Empidemie erreicht.

JEDER HAT SCHON EINMAL ANZEICHEN GESPÜRT

Erschöpfung, innere Leere, körperliche Symptome, Angst- und Panikattacken, eine ständige negative Gedankenspirale und permanente Gereiztheit sind nur einige der 130 Symptome in denen sich ein Burnout widerspiegelt. Die Symptomatik ist diffus, was eine Abgrenzung schwierig macht.

DAS BURNOUT MONSTER

Wir laufen weg, vor einem Burnout Monster, von dem wir gar nicht genau wissen wie es aussieht. Wir wissen zwar grob, was es ist und haben es hier und da schon einmal gesehen aber so richtig begegnen wollen wir ihm nicht und laufen. Laufen weg.

Wir versuchen einen Zustand zu vermeiden, den wir unter Umständen aber noch gar nicht richtig kennen und haben Angst vor dem Unbekannten.

Wir flüchten in einen neuen Job, eine neue Partnerschaft, ein anderes Land und hoffen, dass es besser wird weil die Umstände neu sind und wir das Außen neu erschaffen haben.

BURNOUT IST DEIN HELFER IN DER NOT

Ja, ich weiß. Eine riskante These, denn schließlich fühlt sich ein Burnout richtig mies an. Also, so richtig mies. Es hilft dir aber die Notbremse zu ziehen, bevor Schlimmeres geschieht. Klar, einiges ist dann schon im Argen aber hey, du bist da, du lebst, du bist in der Lage deine Hände ans Lenkrad zu nehmen. Es gibt eben zwei Standpunkte das Burnout zu betrachten.

  1. Das Burnout ist GEGEN mich, schmeißt mich aus der Bahn und hält mich auf in dem was ich tun und erreichen möchte…                                            oder eben
  1. Das Burnout ist FÜR mich und zeigt mir, wie ich bin, was ich brauche und wie es ab sofort besser weitergehen darf

Der grundlegende Unterschied in der Betrachtungsweise ist, dass du bei der ersten Betrachtung vermutlich den tieferen Sinn nicht verstehst und einfach möglichst schnell wieder „funktionieren“ möchtest. Du begibst dich in eine Opferrolle, denn das Burnout hat dich in der Hand.

 

BIST DU EIN OPFER DES LEISTUNGSSYSTEMS?

Bei der ersten Variante bist du Opfer deines Chefs, des Geldes, des Systems und allem, dem du die Schuld dafür gibst ausgebrannt und erschöpft zu sein. Bestimmte Zwänge (so nachvollziehbar sie auch sind) bewegen dich dazu, wieder zu funktionieren, deine wahren Gefühle zu überhören und deinem Körper etwas zuzumuten, dass er nicht mehr verkraftet. Du bist einerseits OPFER des Umstandes und andererseits TÄTER deines Selbstbildes. In jedem Fall lässt du zu, dass etwas geschieht, dass gegen dich, deine Gesundheit und deine wahre Identität passiert.

DU BIST ABER AUCH TÄTER ! AUTSCHI

In der zweiten Betrachtungsweise siehst du klarer. Du gestehst dir deine „Täteranteile“ an dir selbst ein und nimmst die volle Verantwortung für dein Leben, dein Burnout, deinen Zustand und deinen weiteren Weg in deine Hände. Dir ist bewusst, dass niemand etwas an dir ausgerichtet hat, sondern dass du als du die freie Wahl hattest, entschieden hast zu bleiben. In der Situation. Am Arbeitsplatz. In der Position. In der Ehe. Du erfährst, dass deine grundlegende Haltung dem Leben gegenüber ein Indikator für ein erfülltes und erfolgreiches Leben ist:

SIEHST DU DEINE CHANCE ODER DEINEN UNTERGANG?

Siehst du die Fülle der Entscheidung oder handelst du aus einem Mangel heraus? Bist du bereit, zu tun was es braucht um wieder glücklich und gesund zu werden? Dein Leben zu ändern? Deine Einstellung zu reformieren? Dir einzugestehen, dass die Entscheidung bei dir liegt und dein Leben 2.0. ab jetzt besser sein darf? Dass kein Geld, kein Chef, kein Mensch dir etwas antun kann, es sei denn du entscheidest dich dafür und lässt es zu? Lass es mich in Worten vom bekannten Psychologen, Kommunikationswissenschaftler und Superhirn Paul Watzlawik sagen, der ziemliche Ahnung hatte, denn er sagte: „Ich bin frei, denn ich bin einer Wirklichkeit nicht ausgeliefert. Ich kann sie gestalten.“

 

DEIN LEBEN 2.0

Wenn du das verstanden hast und aus der tiefen Überzeugung handelst, dass das Burn-out ein guter Lehrer ist, dich selbst, dein Umfeld und deine wahre Bestimmung zu suchen, dich auf die Reise zu begeben und offen dafür bist, was dir auf dem Weg begegnen mag, dich achtsam damit auseinandersetzt, ist dein Burn-out dein größtes Geschenk. Es beinhaltet eine riesengroße Transformationskraft, wenn du sie erkennst und umsetzt. Welchen Standpunkt wählst du? 

xoxo 

Jackie

 

Schreibe einen Kommentar